GGT

Medizinischer Hintergrund

Ursprung und biologische Vorgänge

GGT ist ein hauptsächlich membrangebundenes Enzym, dass in vielen parenchymatösen Organen vorkommt. Eine nennenswerte Aktivität der GGT kommt jedoch nur in den Nieren, in der Bauchspeicheldrüse, in der Leber, in der Milz und im Dünndarm vor. Die GGT ist am Transfer von Aminosäuren durch die Zellmembrane und am Glutathion-Metabolismus beteiligt. Sie spielt auch im Metabolismus von entzündlichen Mediatoren, z.B. Leukotriene, und beim Abbau von Karzinogenen und toxischen Fremdkörpern eine wichtige Rolle.

Die Aktivität in den Zellen der Nierenkanälchen ist 12 mal so hoch wie jene in der Bauchspeicheldrüse und 25 mal so hoch wie jene in der Leber. Aber das Serumniveau dieses Enzyms wird fast unweigerlich nur von Erkrankungen der Leber und der Gallenwege bestimmt.

Indikationen

  • Verdacht auf Erkrankungen der Leber, Gallenwege, Niere und Bauchspeicheldrüse
  • Überwachung der Leberfunktion
    • bei chronischer Leberkrankheit
    • während der Einnahme von Medikamenten mit potentieller Giftigkeit für die Leber
    • bei Patienten mit Alkoholmissbrauch
  • Differenzierte Diagnose von Leber- oder hepatobiliären Erkrankungen, von der Osteoporose herrührend

Vorbereitung des Patienten

  • Es ist keine spezielle Vorbereitung erforderlich.

Bestimmung

Durch den Gebrauch von Reflotron Plus kann das Enzym innerhalb von Minuten in einer Primärversorgungsumgebung leicht festgestellt werden. Reflotron-Instrumente bieten verlässlich Werte durch die Benutzung von nicht verändertem Kapillar- oder Venenblut, Serum oder Plasma.

Ergebnisse

Referenzbereiche (Reflotron):
Temperatur Männer Frauen
25°C < 37 U/l < 22 U/l
30°C < 51 U/l < 30 U/l
37°C < 66 U/l < 39 U/l

Interpretation

Zustände mit erhöhter GGT-Aktivität

  • Cholestase, Verschlussikterus
  • Hepatitis (akute, chronische, virale)
  • Hepatotoxische Beschwerden (Alkohol, Drogen, Fremdkörper)
  • Leberzirrhose
  • Fettleber
  • Lebermetastase
  • Leberischämie (oftmals wegen kongestivem Herzversagen)
  • Bauchspeicheldrüsenentzündung
  • Bauchspeicheldrüsenkarzinom
  • Akutes Nierenversagen
  • Herzinfarkt

Tipps & Empfehlungen

  • Ein Ansteigen der Enzymaktivität steht im Allgemeinen nicht in Beziehung zur Schwere der Krankheit. Selbst ein sehr leichter Schaden an der Leber kann zur Verdopplung der Enzymaktivität im Serum führen, in Fällen schwerer Schädigungen können Werte von mehr als 1,000 U/l vorkommen.
  • Obwohl GGT ein "klassisches" Merkmal für Alkoholmissbrauch ist, kann eine erhöhte Enzymaktivität unter zahlreichen Bedingungen vorkommen, die für eine differenzierte Diagnose berücksichtig werden müssen.
  • Zur Kontrolle von Alkoholabstinenz sollte die Messung der GGT mit einer Untersuchung anderer Parameter, wie des durchschnittlichen Körpervolumens roter Blutzellen und des kohlenhydratarmen Transfers, kombiniert werden.
  • Ungleich der GOT, ist die GGT bei skelettalen Muskelerkrankungen nicht erhöht.