HDL-Cholesterin

Medizinischer Hintergrund

Ursprung und biologische Vorgänge

HDL-Cholesterinpartikel transportieren das Cholesterin vom peripheren Gewebe zurück zur Leber. Dieser Rücktransport senkt den Cholesteringehalt in den arteriellen Wänden. Außerdem geht man davon aus, dass das HDL-Cholesterin antioxidative und antiinflammatorische Eigenschaften besitzt. Es verhindert so z. B. die Oxidation von LDL-Cholesterin sowie die Adhäsion von Monozyten am Endothel und fördert die Bildung von Stickstoffmonoxyd. (1)

Indikationen

Die Indikationen spiegeln die Bedeutung von HDL-Cholesterin als bedeutenden kardiovaskulären Risikofaktor wider (1-3). Die Kenntnis des HDL-Cholesterinwerts trägt zur Entscheidung bei, ob eine lipidsenkende Therapie eingeleitet werden soll.

  • Screening und Prävention von Fettstoffwechselstörungen.
  • Einschätzung des kardiovaskulären Risikos.
  • Diagnose des metabolischen Syndroms.
  • Klassifikation der Hypercholesterinämie.
  • Monitoring der lipidensenkenden Therapie.

Bestimmung

HDL-Cholesterin lässt sich mit Reflotron Plus und auch Reflotron Sprint unter Verwendung von Reflotron HDL Cholesterin-Teststreifen einfach und schnell in der Arztpraxis sowie der Apotheke bestimmen. Damit können Sie unter Berücksichtigung von Gesamtcholesterin und Triglyzeriden vor Ort das kardiovaskuläre Risiko Ihrer Patienten einschätzen.

Nur EDTA-Plasma kann als Probenmaterial verwendet werden.

Ergebnisse

Die folgende Empfehlung basiert auf den seit 2001 geltenden Richtlinien des US-National Cholesterol Education Program (NCEP) für Erwachsene (3):
HDL-Cholesterin mg/dl mmol/l
Niedriges HDL-Cholesterin:
Erhöhtes kardiovaskuläres Risiko
<40 <1,04
Hohes HDL-Cholesterin:
Kardioprotektiv ("negativer" Risikofaktor)
≥60 ≥1,56

Hinweis:
Frauen haben gewöhnlich einen höheren HDL-Cholesterinspiegel als Männer. Der Grenzwert von 40 mg/dl kann jedoch sowohl für Männer als auch für Frauen verwendet werden, da das kardiovaskuläre Risiko für beide Geschlechter das Gleiche ist (3).

Interpretation

Klinisch relevante Veränderungen des HDL-Cholesterins können unterschiedliche Ursachen haben (1):

Ursachen für niedrige HDL-Cholesterin-Werte

  • Hypertriglyzeridämie.
  • Krankheiten: Typ-2-Diabetes, metabolisches Syndrom, Hypothyreose, Leberkrankheit .
  • Lebenswandel: Übergewicht, Bewegungsmangel, Zigarettenrauchen, sehr hohe Kohlenhydrataufnahme (mehr als 60 Prozent der gesamten Energieaufnahme).
  • Arzneimittel: Betablocker, Thiazide, Kortikosteroide, Gestagene.
  • Genetische Prädisposition (familiäre Dyslipoproteinämie).

Ursachen für hohe HDL-Cholesterin-Werte

  • Erhöhte Triglyzerid-Clearance.
  • Lebenswandel: mäßiger Alkoholkonsum.
  • Arzneimittel: HMG-CoA-Reduktase-Inhibitoren (Statine), Fibrinsäuren, Gallensäurekomplexbildner, Nikotinsäure, Östrogene.

Tipps & Empfehlungen

  • Bei allen Personen ab 20 Jahren sollten die Blutfette einschließlich HDL-Cholesterin regelmäßig untersucht werden, um das individuelle kardiovaskuläre Risiko zu erfassen (5, 8).
  • Ein niedriges HDL-Cholesterin tritt im Rahmen eines metabolischen Syndroms oft in Verbindung mit einer Hypertriglyzeridämie auf, insbesondere bei adipösen Patienten. Daher sollten auch die Triglyzeride mit bestimmt werden.
  • Patienten mit isoliert niedrigem HDL-Cholesterin sollten versuchen, ihren Lebenswandel zu ändern. Eine pharmakologische Therapie wird empfohlen, wenn eine KHK oder KHK-Äquivalente vorliegen. Dazu zählen Diabetes mellitus oder eine klinisch relevante Atherosklerose, wie z. B. eine periphere arterielle Verschlusskrankheit oder Karotisstenose.
  • Beginnen Sie 2 bis 4 Wochen nach Einleitung einer lipidsenkenden Therapie mit der Therapiekontrolle. Reflotron Plus und Reflotron Sprint eignen sich sehr gut für die Verlaufskontrolle von HDL-Cholesterin, Gesamtcholesterin und Triglyzeriden in der Arztpraxis bzw. Apotheke.