Cholesterin

Medizinischer Hintergrund

Ursprung und biologische Vorgänge

Cholesterin wird endogen in der Leber produziert oder aus Nahrung tierischen Ursprunges aufgenommen. Es ist das Schlüsselelement der Membranen von Säugetierzellen und notwendig für die Synthese von Steroidhormonen und einiger Vitamine sowie für die Synthese von Gallensäuren. LDL-Cholesterin stellt die Lipoproteinfraktion mit dem höchsten Cholesteringehalt dar. Beim HDL-Cholesterin nimmt man an, dass es das Cholesterin aus dem Gewebe mobilisiert und zurück zur Leber transportiert. (7)

Indikationen

  • Screening und Prävention von Störungen des Lipidstoffwechsels (1, 7, 8).
  • Beurteilung des kardiovaskulären Risikos (1, 8-10).
  • Diagnostik bei Symptomen und Zeichen einer primären Hypercholesterinämie (7).
  • Bewertung der sekundären Hypercholesterinämie (7).
  • Kontrolle einer lipidsenkenden Therapie (1).

Bestimmung

Gesamtcholesterin und Triglyzeride sind die Parameter der Wahl für die Prüfung auf Lipidstoffwechselstörungen als Hauptdeterminanten eines kardiovaskulären Risikos. Beide Parameter können einfach, schnell und präzise mit dem mobilen Point-of-Care-System Accutrend Plus aus Kapillarblut bestimmt werden. Mit Reflotron Plus und Reflotron Sprint können Sie Gesamtcholesterin und Triglyzeride im kapillaren oder venösen Vollblut, Plasma oder Serum bestimmen sowie ein komplettes Lipidprofil erstellen.

Ergebnisse

Beurteilung der Werte für Gesamtcholesterin (8):
Gesamtcholesterin mg/dl mmol/l
Wünschenswert <200 <5,2
Grenzwertig 200 - 239 5,2 - 6,2
Hoch ≥240 ≥6,2
Zielwerte für die Primärprävention (10):
Gesamtcholesterin mg/dl mmol/l
Optimal <155 <4,0
Kontroll-Standard * <193 <5,0

Niedrige Werte

Ein Gesamtcholesterinspiegel unter 130 mg/dl (3,37 mmol/l) wird als niedrig erachtet.

Interpretation

Klinisch relevante Veränderungen der Cholesterinspiegel können unterschiedliche Ursachen haben (7):

Ursachen von hohem Cholesterin

  • Primäre Hypercholesterinämie.
  • Krankheiten: chronische Niereninsuffizienz, nephrotisches Syndrom, chronische Erkrankungen der Leber und der Gallenwege (primäre biliäre Zirrhose), Hypothyreose, schlecht eingestellter Diabetes mellitus.
  • Arzneimittel: Gestagene (orale Kontrazeptiva), Glukokortikoide, Thiazid-Diuretika, Betablocker, Phenytoin, Sulfonamide, Vitamin D.
  • Ernährung: Übermaß an tierischen Fetten, Fleisch, Eiern.

Ursachen von niedrigem Cholesterin

  • Schwere auszehrende Krankheiten: Krebs, chronische Infektionen, Operationen, Polytrauma.
  • Hyperthyreose, Leberinsuffizienz.
  • Arzneimittel: Cholesterin senkende Arzneimittel, Allopurinol, Androgene, Östrogene, Captopril, Colchicin, Erythromycin, Isoniazid, MAO-Inhibitoren, Neomycin, Niacin, Nitrate.
  • Unterernährung.

Tipps & Empfehlungen

  • Bei allen Personen ab 20 Jahren sollten die Blutfette einschließlich Gesamtcholesterin regelmäßig untersucht werden, um das individuelle kardiovaskuläre Risiko zu erfassen (1, 8).
  • Im Rahmen der Primärprävention bedarf ein Gesamtcholesterin >190 mg/dl (5,0 mmol/l) der Intervention, insbesondere bei jungen Erwachsenen. Im Rahmen der Sekundärprävention sind Gesamtcholesterin-Werte <175 mg/dl (4,5 mmol/l) anzustreben (1).
  • Beginnen Sie 2 bis 4 Wochen nach Einleitung einer lipidsenkenden Therapie mit der Therapiekontrolle. Das Accutrend Plus-System eignet sich sehr gut für die Verlaufskontrolle von Gesamtcholesterin und Triglyzeriden aus Kapillarblut.
  • Studien weisen darauf hin, dass die Messung des Cholesterinspiegels das Gesundheitsverhalten in der Bevölkerung positiv beeinflusst (11). Als einfach zu bedienendes Messgerät kann Accutrend Plus problemlos zur Selbstmessung der Cholesterinspiegel durch Patienten zu Hause eingesetzt werden.