Triglyzeride

Zusammenfassung

Triglyzeride sind ein unabhängiger kardiovaskulärer Risikofaktor (1, 2), der bei der Entstehung und Progression der Atherosklerose eine wichtige Rolle spielt (3). Zunehmend wird hier die Bedeutung der postprandialen Konzentration atherogener triglyzeridreicher Lipoproteinpartikel erkannt.

Häufig tritt die Hypertriglyzeridämie im Rahmen eines metabolischen Syndroms auf, einem Cluster von Risikofaktoren für Typ-2-Diabetes und kardiovaskuläre Erkrankungen (4, 5). Dazu zählen als „tödliches Quartett“ auch eine stammbetonte Adipositas, Bluthochdruck und eine Insulinresistenz.

Kardiovaskuläres Risiko

  • Nach einer Metaanalyse steigert ein Anstieg der Triglyzerid-Konzentration um 1 mmol/l unabhängig von HDL-Cholesterin das kardiovaskuläre Risiko um 32 % bei Männern und um 76 % bei Frauen (6).
  • Triglyzeride können als „Marker“ des atherogenen Risikos angesehen werden (7, 8).
  • Die Bestimmung von Triglyzeriden bei nicht nüchternen Patienten liefert wertvolle Zusatzinformationen, sie besitzt eine ähnliche prognostische Wertigkeit wie die Nüchtern-Bestimmung und ist darüber hinaus leichter durchzuführen (9-12).

Triglyzeride und Gesamtcholesterin können mit Accutrend Plus einfach, schnell und zuverlässig aus frischem Kapillarblut gemessen werden. Mit Reflotron Plus und Reflotron Sprint können Sie Ihr diagnostisches Spektrum zusätzlich um HDL-Cholesterin erweitern und LDL-Cholesterin nach der Friedewald-Formel berechnen.